Tourismusportal des Märkischen Kreises

Seen & Talsperren

Jubachtalsperre

durchgehend geöffnet

WochentagVonBisBeschreibung

Die idyllisch gelegene Jubachtalsperre wurde in Jugendstilform errichtet und dient der Trinkwasserversorung.

Die Jubachtalsperre wurde in den Jahren 1904 bis 1906 nach den Plänen des Aachener Professors Otto Intze fertig gestellt. Die Staumauer besteht aus Bruchsteinen und wurde als Gewichtsstaumauer gebaut. Die Mauer ist 152 m lang, hat eine Kronenbreite von 4,5 m und ist 27,7 m hoch. Die Talsperre hat ein maximales Stauvolumen von 1,05 Mio. m³ und ihre größtmögliche Oberfläche liegt bei 11,7 ha.
Die Staumauer wurde von 1990 bis 1991 mit einer vorgesetzten Dichtwand aus Stahlbeton verstärkt und abgedichtet. Es wurde ein Kontrollgang geschaffen und die Drainagen und die Messeinrichtungen erneuert.
Anfangs wurde die Anlage vom Volme-Wasserverband betrieben. Heute ist der Wasserbeschaffungsverband Lüdenscheid Betreiber der Anlage.
Die Jubachtalsperre kann auf einem 2,7 km langen Weg umrundet werden und ist aufgrund ihrer wunderschönen Lage inmitten der Natur ein sehr beliebtes Ziel für Wanderer und Sparziergänger.
Eine direkte Zufahrt zur Talsperre ist nicht möglich. Sie kann nur fußläufig über eine Abzweigung von der B 54 in der Ortschaft Kierspe-Vollme erreicht werden.

Alle Angaben ohne Gewähr!

Wasserbeschaffungsverband Lüdenscheid

Jubach 1
58566 Kierspe
Telefon 02359-2198 und 02351-157-0
Fax 02351-157-21468
E-Mail info@stadtwerke-luedenscheid.de
Web http://www.stadtwerke-luedenscheid.de/Home/ueber-uns/Partner/WBV-Luedenscheid.aspx